Anne Flad

NAME  Anne Flad

 

KUNST  Schwerpunkt (Acryl-) Malerei und Zeichnung

 

KONTAKT   info@anneflad.com

+49 176 21676704

 

WEBSITE  www.anneflad.com

 

ATELIER      Atelierhaus23 (Atelier A06, 2. OG)

Am Veringhof 23
21107 Hamburg
(Termine n. V.)

Zu Kunst und Person

Ich freue mich sehr darüber, mich im Juni 2019 dem Kunstkreis Lüneburg angeschlossen haben zu dürfen!

1987 in Rottweil geboren und auf den Kanarischen Inseln aufgewachsen, sind seit meiner Kindheit Pinsel und Stift meine stetigen Begleiter, das Zeichnen und allem voran das Malen ein nicht aus meinem Leben zu denkendes Ausdrucksmittel, innerstes Bedürfnis, Lebens“mittel“ und -elixier.

 

Nach meinem Studienabschluss 2014 im Hauptfach Kunst auf Lehramt zog ich von meiner Studienstadt Freiburg im Breisgau nach Hamburg und widme mich meiner künstlerischen Tätigkeit seit Anfang 2018 hauptberuflich.

 

Neben meiner eigenen freischaffenden künstlerischen Tätigkeit gebe ich als freiberufliche Kunstpädagogin Kurse und Workshops und bin zudem auch künstlerisch „dienstleistend“ tätig: Ich begleite und halte Veranstaltungen verschiedenster Art (Hochzeiten, Jubiläen, Musik- und Tanzveranstaltungen, ...) bildnerisch in Form von live vor Ort entstehenden Schnellzeichnungen und -malereien fest (www.anneflad.com/schnellkuenstlern/).

Wünschen sich werdende Mamas Bauchmalereien, Aquarelle ihrer Ultraschallbilder o.a. als Erinnerung an ihre Schwangerschaft, freue ich mich sehr, diese für sie künstlerisch zu begleiten (www.anneflad.com/bauchkuenstlern/).

 

Meine freien Arbeiten befinden sich in meinem Atelier im Atelierhaus23 in Hamburg-Wilhelmsburg. Zwei meiner Arbeiten sind zudem in der Kunstleihe Harburg (http://sued-kultur.de/kunstleihe/) sicht- und über diese leihbar.

 

Bei Fragen oder Interesse melden Sie sich gerne - ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme und darauf, Sie kennenzulernen!

Austellungen

„Kunst im Garten“, Lüneburg (2019)

“Flad & Flad – Großvater und Enkelin“, Altkönigstift, Kronberg im Taunus (2011)

„Komm & See“, Weingut Hannes Deufel, Lindau am Bodensee (2010)